Drei wertvolle Stützen des Hauses werden allen fehlen

14. Januar 2020

Die Pflegekräfte Roswitha Klöckner, Anna Kling und Maria Astor wurden in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

 

Drei langjährige Mitarbeiterinnen wurden Anfang des Jahres im Seniorenheim Marienburg schweren Herzens in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.
Im Rahmen eines großen Frühstücks mit den Bewohnern und Mitarbeitern des Hauses wurde in der Eingangshalle am prächtigen großen Weihnachtsbaum den drei verdienten Pflegekräften Roswitha Klöckner, Anna Kling und Maria Astor mit warmherzigen Worten und Liedern Lebewohl gesagt.
Heimleiterin Rita Gasper lobte die drei angehenden Ruheständlerinnen als Mitarbeiterinnen , auf die stets Verlass war, die mit viel Herzblut den Bewohnern und Kollegen eine große Stütze waren und bei denen Hilfsbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und große Einsatzfreude sehr stark ausgeprägt war. Als Zeichen der Anerkennung überreichte sie ein Präsent, das die drei als Blickfang zuhause stets an ihre einstige Wirkungsstätte erinnern soll.
Auch die Kollegen drückten ihre Anerkennung aus. Rudi packte seine Gitarre aus und das Team vom Sozialen Dienst sang zwei eigens auf die drei Damen umgedichtete Lieder, wobei hier und da ein paar Tränchen der Rührung verdrückt wurden. Kollegin Jutta hatte „noch einen Reim darauf gemacht“, was die drei im Hause geleistet haben und stellte die unterschiedlichen Temperamente der drei Kolleginnen heraus.
Auch hier wurde deren Herzblut, Humor, Empathievermögen und Kompetenz hervorgehoben. Drei wertvolle Stützen des Hauses werden allen fehlen. Auch bei den Bewohnern flossen Tränen des Abschieds, war doch über einen langen Zeitraum hinweg ein vertrautes Verhältnis untereinander gewachsen. Schließlich hatten sie viele Jahre im Hause gewirkt: Roswitha Klöckner über 25 Jahre, Anna Kling mehr als 12 Jahre und Maria Astor mehr als 7 Jahre! Alle wünschten ihnen einen erfüllten, gesunden und glücklichen (Un)ruhestand, Zeit fürs Ausschlafen, Zeit für Hobbies, für die Familie und Freunde und auch Zeit zum Faulenzen und um die Seele baumeln zu lassen. Mit einem lachenden und einem weinenden Augen sagten die drei flotten Rentnerinnen Lebewohl und versprachen, die Bewohner und Kollegen recht oft mit ihrem Besuch zu erfreuen.

Kontakt

Adresse

Seniorenheim Marienburg Kempenich

Bahnhofstr. 5
56746 Kempenich
Telefon02655 9615-0
Telefax02655 9615-50

Die Webseite verwendet Cookies

Einige von ihnen sind notwendig, während andere helfen, unsere Webseite zu verbessern. Bitte akzeptieren Sie alle Cookies. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies klicken Sie bitte auf Details.

Weitere Informationen zum Datenschutz.